Zurück

Meinung bilden mit dem Imagefilm 2.0

Wir erklären, warum der klassische Imagefilm ins Archiv gehört und wie sich Image in modernen Videoproduktionen transportieren lässt.
Maybaum Know-How
5 min Leselektüre
Imagefilm

In der vordigitalen Zeit wurde bei vielen Unternehmen alle paar Jahre ein grösseres Budget für einen Imagefilm gesprochen, der oft schon nach kurzer Zeit wieder verstaubt wirkte. Die Schnellebigkeit und Aktualität von YouTube und Social Media verbannten die klassischen Imagefilme von der Bildfläche. Obwohl Nostalgie für gelegentliche Schmunzler sorgt, bevorzugen die User zeitgemässer Kanäle heute aktuellen Videocontent, bei dem das Image subtiler und gekonnt verpackt transportiert wird. Altbackenes schreckt ab und sorgt im Schlimmsten Fall sogar dafür, dass das Image eines Produktes oder Unternehmens Schaden nehmen kann.

Der Schweizer Apothekerverband Pharmasuisse will dem Image des simplen Pillen-Kiosks ein schmerzfreies Ende bereiten und hat zusammen mit Maybaum Film ein innovatives Gegenmittel entwickeln lassen. Einen Online-Film der das umfangreiche Dienstleistungsportfolio der Apothekerinnen und Apotheker mit «Witz und Drive» lebendig vermittelt.

Der moderne Imagefilm ist nicht als solcher zu erkennen. Er transportiert die Werte und Philosophie einer Marke nicht durch die reine Darstellung von Inventar und Innovation. Er nimmt den Betrachter mit auf eine Reise durch die spezifische Markenwelt. Er zeigt Gesichter und gibt dem Unternehmen eine Stimme. Er verzichtet auf Superlative und profiliert sich stattdessen als guter Bekannter, als Helfer oder Wegweiser. Ein Imagefilm ist heute nicht mehr zwingend ein längeres Video, sondern er kann aus kurzen seriell konzipierten Videos bestehen, die jeweils eine einzelne Botschaft vermitteln und somit vom Konsumenten leichter verarbeitet, aber in der Erinnerung miteinander verknüpft werden.

PB Swiss Tools beliefert den internationalen Markt mit Werkzeug. Die Kampagne "Work with the best" zeigt auf, weshalb Profis aus aller Welt auf die Traditionsmarke schwören und warum sie bei ihren Tools auf Swiss Quality setzen.

Zurück

Zeitgemässe Imagefilme müssen mit viel Fingerspitzengefühl produziert und distribuiert werden. Denn mindestens genauso schnell wie sich beliebte Inhalte online verbreiten, verbreiten sich auch negative Wahrnehmung, Irritation und Ablehnung. Unser Berater Flavio kennt sich mit erfolgreichen Imagefilmen aus und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme. Er zeigt Ihnen gute und schlechte Praxisbeispiele und bespricht mit Ihnen, wie Ihr Imagefilm sein muss, damit er nicht nur heute, sondern auch morgen noch gern gesehen wird.